Dr. med. Klaus Heil
Facharzt für Orthopädie-Rheumatologie­ Schwerpunktzentrum Osteologie­­­                          interventionelle Schmerztherapie an der Wirbelsäule

 

Hitzesonden­behandlung der Bandscheiben

Unter Bildwandlerkontrolle wird ein flexibler Katheter in der Band­scheibe plaziert. Danach erfolgt das Erhitzen einer Sonde, die am Ende des Katheters eingebaut ist.
Das Erhitzen führt einer Umwandlung des Kollagen­ge­webes des inneren Gallertkernes der Bandscheibe. Dadurch verliert die Bandscheibe an Volumen und der Druck auf die Nerven wird reduziert. Die Bandscheibe kann sich wieder stabilisieren.


Anwendung

  • Chronische Rückenschmerzen
  • bisher keine Operationen im Bereich der betrof­fe­nen Band­scheibe
  • Schmerzprovokation bei Schmerz­austestung ist Voraussetzung
  • keine Besserung durch andere Behandlungs­me­thoden

Einordnung

Eine Schmerzbehandlung durch Hitzesondenbehandlung des Bandscheiben­ringes ist möglich und dann besonders erfolgreich, wenn nach vorheriger Austestung unter dem computergesteuerten Durchleuch­tungs­gerät Ihr typ­ischer Rücken­schmerz provoziert werden kann.

Vorteile

Wenig invasives Therapieverfahren, das ambulant in unserer Praxisklinik durchgeführt werden kann. Körperliche Belastungen sollten drei Monate nach dem Eingriff vermieden werden. Insbesondere schweres Heben ist zu vermei­den, um den Umwandlungsprozeß des Kollagens in der reparierten Bandschei­be nicht zu beeinträchtigen.

Ergebnisse

Ergebnisse der jüngsten amerikanischen Studien ergeben eine 60 – 80 % ige deutliche Beschwerdebesserung.

 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos