Dr. med. Klaus Heil
Facharzt für Orthopädie-Rheumatologie­ Schwerpunktzentrum Osteologie­­­                          interventionelle Schmerztherapie an der Wirbelsäule

 

Chirotherapie - Osteopathie

Was ist Osteopathie?

Osteopathie ist eine manualmedizinische Methode, die von dem amerikanischen Arzt Dr. Still im Jahre 1874 begründet wurde. Mit sanften Griffen wird die Mobilität aller Körperstrukturen wieder hergestellt. Es handelt sich um eine ganzheitliche Methode, die die Selbstheilung des Körpers anspricht. Zur Diagnose und Therapie bedient sich der Osteo­path ausschließlich seiner Hände. Im Gegensatz zur Chiro­therapie werden keine kraft- und ruckartigen Deblockierungen benötigt. Im Gegen­satz zur Chirotherapie werden keine kraft- und ruckartigen Deblockierungen benötigt. Häufig lassen sich aber Medikamente und Infiltrationen reduzieren.

Behandlungstechniken:

Man unterscheidet drei Behandlungstechniken.

  • Craniosacrale Techniken
    Hier wird der Zusammenhang zwischen Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum) berücksichtigt.
  • Viscerale Techniken
    Behandelt die inneren Organe mit seinen bindegewebigen Hüllen (Faszien).
  • Parietale Techniken
    Hier wird der gesamte Bewegungsapparat mit Muskeln, Sehnen, Knochen und Gelenken behandelt.

Vorteile

  • sehr sanfte Techniken
  • beste Verträglichkeit
  • keine unerwünschten Nebenwirkungen
  • oft Sofortwirkung
  • ganzheitsmedizinischer Ansatz

Ich wende diese Techniken seit 1999 zunehmend als sanfte Alternative zur Chirotherapie an.